Bastel dir ein Strand-Memory-Spiel

Strand-Memory-Suchspiel selber basteln

Sicherlich kennst du das Spiel “Memory”: Du mischst die Kärtchen und breitest sie auf den Tisch aus. Anschließend muss du jeweils zwei gleich Bildpaare finden. Wer am Ende mehr Paare entdeckt hat, hat das Spiel gewonnen. Wie du beim Basteln eines Strand-Memory-Suchspiel vorgehen musst, erfährst du in unserer Bastelanleitung.

Die meisten Kinder waren sicherlich schon einmal am Meer und haben dort die Ferien verbracht oder einen Ausflug an den Strand gemacht. Dabei haben Erlebnisse am und im Wasser, am Strand, zwischen Dünen, der stetig wehende Wind und die unaufhörlich heranrollenden Wellen bleibende Erinnerungen hinterlassen. Daher bietet es sich an, ein Memory-Spiel selber zu basteln.

Ein Memory selber basteln – so gelingt’s

Ein Strand-Memory-Spiel kannst du ganz einfach selber machen. Dafür brauchst du Holzplättchen, verschiedene, immer paarweise vorhandene Bildmotive, gemustertes Papier, eine Schere und Kleber. Anmerkung: Du kannst auch stabile Bastelpappe oder dicken Karton nehmen.

Checkliste: Materialien

  • 48 Holzplättchen (6 x 6 cm große Quadrate)
  • 24 Bildmotive, jeweils zweimal kopiert, sprich 48 Stück
  • Bastelkleber
  • eine Schere
  • gemustertes Papier bzw. Farbe deiner Wahl

Für unsere Spiel haben wir uns für Holzplättchen aus dem Bastelgeschäft entschieden, und zwar mit den Maßen 6 x 6 Zentimeter. Je nach Alter der Spielteilnehmer brauchst du für dein Strand-Memory-Spiel zwischen 6 und 48 Bildpaare. Und da jedes Motiv zweimal auftaucht, dementsprechend zwischen 12 und 96 Kärtchen. Letztlich entscheidest du, wie viele Holzplättchen im Spiel sein sollen.

Damit deine Bildmotive auf die Plättchen auch Platz finden, sollten diese nicht größer sein. Als Motiv nimmst du Bilder von Tieren, Gegenständen, Pflanzen oder Personen, die du am Strand oder im Meer antrifft. Du findest solche Bildmotive auf Urlaubsfotos, Postkarten oder Zeitschriften. Es eignen sich aber auch selbstgemalte Bilder.

Wenn du alle Bildmotive gefunden hast und diese auch jeweils zweimal vorkommen, schneide sie nun zurecht. Anschließend trägst du Kleber auf die Rückseite deiner Holzplättchen auf und klebst jedes einzelne Bild darauf. Zu guter Letzt nimmst du dein gemustertes Papier, schneidest dir daraus 5 x 5 Zentimeter große Quadrate und klebst diese auf die andere Seite deiner Holzplättchen. Alternativ kannst du anstatt des gemusterten Papiers die Rückseite auch mit Farbe bemalen.

Sobald alle Kärtchen bzw. Holzplättchen ordentlich beklebt sind, kannst du auch mit deinem selbstgebastelten Strand-Memory-Spiel beginnen.

Memory-Spielen – so geht’s

Lege die Kärtchen bunt gemischt, mit der farbigen Seite nach unten auf den Tisch. Im Wechsel darf jedes Kind immer zwei Bildkarten aufdecken. Wenn zwei gleiche Bilder aufgedeckt werden, darf es die Karten aus dem Spiel nehmen. Wenn hingegen zwei unterschiedliche Bilder aufgedeckt werden, bleiben diese mit dem Bild nach unten weiterhin im Spiel. Wer am Ende die meisten Pärchen gesammelt hat gewinnt das Spiel.

Memory-Spiel – Denksportaufgaben für die ganze Familie

Das Memory-Suchspiel eignet sich schon für Kinder ab vier Jahren. Durch die Anforderung, sich die Position der Bildkärtchen zu merken, wird die Konzentration des Kindes spielerisch gefördert und unterstützt kleine Kinder bei der Erweiterung des Wortschatzes. Die einfachen Spielregeln erfordern keine großen Spielvorbereitungen und das vergnügliche Suchspiel kann sogleich ausprobiert werden. Viel Spaß!

Hast du noch Anmerkungen oder möchtest noch etwas hinzufügen, kommentiere den Beitrag gerne oder schreibe uns eine private Nachricht. Wir freuen uns drauf!

Teilen:

Post a Comment

#GREATFAMILYDAYS