Märchenschloss in Wernigerode

Wernigerode im Harz – ein Städtchen voller Magie

Ein magisches Märchenschloss, das an die Zauberschule aus den Harry Potter Romanen erinnert, eine zauberhafte Eisenbahnstrecke hinauf zum Brocken und ein Städtchen voller mittelalterlicher Fachwerkhäuser. Die Stadt Wernigerode im Harz zieht jedes Jahr etliche Besucher in ihren Bann.

Was muss man in Wernigerode gesehen haben?

Die bunte Stadt Wernigerode in Sachsen-Anhalt ist einer der Touristenmagneten im Harz. Das muss Dich jedoch bei Deinem Kurztrip nach Wernigerode nicht stören, da die Stadt viele Anlaufstellen für Besucher hat und sich somit der Ansturm selbst in der Hochsaison strategisch gut verteilt. Bis 1929 haben in der Stadt die Grafen zu Stolberg-Wernigerode residiert, heute ist das Schloss Wernigerode eine der Hauptattraktionen in der Region. Das Gebäude war im Mittelalter eine Burg und wurde während der Renaissance zu einer beeindruckenden Festung umgebaut.

Mit seinen zahlreichen Türmen und Erkern ähnelt das Schloss Wernigerode der Zauberburg Hogwarts aus den Harry Potter Romanen.

Um Dir einen Überblick zur Stadtgeschichte zu verschaffen, bist Du hier richtig. Denn im Gebäude untergebracht ist ein Museum, das Dich mit allen kulturgeschichtlich relevanten Informationen versorgt, die für Dich auf Deinem Kurztrip nach Wernigerode im Harz wichtig sein könnten. Ein weiteres architektonisches Highlight ist das Rathaus am Marktplatz. Urkundlich wurde es als “Spelhus” zum ersten Mal 1277 erwähnt und hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Vom Gerichtsgebäude bis hin zur Vergnügungsstätte war so ziemlich alles dabei.

Fachwerkhäuser zieren die Altstadt von Wernigerode.

Fachwerkhäuser mit viel romantischem Flair

Wenn Du eine Vorliebe für romantische Spaziergänge zwischen Fachwerkhäusern hast, ist ein Kurztrip nach Wernigerode das richtige für Dich. Im Heideviertel findest Du das älteste erhaltene Fachwerkhaus der Stadt. Es wurde im 14. Jahrhundert erbaut und hat den Stadtbrand im Jahr 1847 heil überstanden. In der Klintgasse wird Dich das Schiefe Haus begeistern. Ursprünglich im Jahr 1680 als eine Walkmühle erbaut, bekam die Ostfassade im Laufe der Geschichte eine enorme Schieflage, sodass dieses Gebäude heute eine Kuriosität darstellt, die Du Dir bei Deinem Kurztrip nach Wernigerode nicht entgehen lassen solltest.

Wernigerode im Harz und das kleinste Haus

Das kleinste Haus der Stadt, das ein Museum beherbergt, solltest Du ebenfalls in Deinen Besichtigungsplan aufnehmen. Im Anschluss daran kannst Du in der Sylvestrikirche, gelegen auf dem Oberpfarrkirchhof, der evangelischen Johanniskirche, der Kreuzkirche und der Liebfrauenkirche sakrale Architektur aus verschiedenen Epochen bewundern.

Was kann man in Wernigerode unternehmen?

Vielleicht solltest Du bei Deinem Kurzurlaub in Wernigerode nicht vergessen, eine Votivkerze gegen dunkle Mächte in einer der Kirchen anzuzünden. Denn das Wahrzeichen der Stadt ist der 1141 Meter hohe Brocken. Auf dem höchsten Berg in Norddeutschland treffen sich traditionell zur Walpurgisnacht die Hexen. Wenn Du um diese Zeit einen Kurztrip nach Wernigerode machst, ist vielen Gegenden rund um den Brocken der Teufel los und es wird gefeiert, was das Zeug hält. Das restliche Jahr über geht es ruhig zu.

Du kannst den Brocken und den Naturpark Harz, der als größter Waldnationalpark Deutschlands gilt, erwandern oder Ski fahren, denn im Winter gibt es Schneegarantie in der Region. Möchtest Du Deinem Kurztrip nach Wernigerode einen aufregend romantischen Hauch geben, kannst Du auch mit der Harzer Schmalspurbahn auf den Brocken hinauf fahren. Wenn Du bei Deinem Kurztrip nach Wernigerode hauptsächlich dem Brocken nahe sein möchtest, empfiehlt sich ein Hotel im Stadtteil Schierke, dem letzten Ort vor dem Gipfel.

Auf den Brocken geht es von Wernigerode mit der berühmten Brocken-Bahn.

Lohnt sich ein Besuch in Wernigerode?

Auch wenn Wernigerode nicht ganz oben auf der Reisewunschliste anzufinden ist, so hat das Städtchen im Harz viel Charme. Liebevoll dekorierte Fachwerkhäuser, ein märchenhaftes Schloss in den Harzer Bergen und attraktive und historische Sehenswürdigkeiten sollten jeden überzeugen, der märchenhaften Stadt in Sachsen-Anhalt einen Besuch abzustatten. Atemberaubend ist auch die Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn hinauf zum Brocken. Schon die beiden Reisenden Goethe und Heine zog es dorthin, um die magische Gebirgswelt des Harzes zu genießen. Besonders zu empfehlen sind die kulinarischen Köstlichkeiten der Region.

Hast du noch Anmerkungen oder möchtest noch etwas hinzufügen, kommentiere den Beitrag gerne oder schreibe uns eine private Nachricht. Wir freuen uns drauf!

Teilen:

Post a Comment

#GREATFAMILYDAYS