Senet-Hieroglyphen

Wie du dein eigenes Senet-Brettspiel bastelst

Brettspiele kennt die Menschheit schon seit Urzeiten: Bildliche Darstellungen und Grabbeigaben in Ägypten belegen, dass Spiele wie Senet von jeher die Menschen unterhalten haben. Wir laden dich zu einer Reise durch die Zeit ein und verraten dir, wie du das beliebte Brettspiel aus Ägypten – Senet – selbst bauen kannst.

Im alten Ägypten war Senet mehr als nur ein Brettspiel. Es symbolisierte die Reise der Seele vom Diesseits ins Jenseits. Die alten Ägypter glaubten nämlich, dass ein erfolgreicher Spieler dieses Brettspiels unter dem Schutz der Götter stehe. Doch nun lass uns das beliebteste Brettspiel in Ägypten ganz einfach selbst herstellen. Die Spielregeln sind leicht zu verstehen. Los geht’s!

Bastelanleitung für das Brettspiel Senet – so einfach geht’s!

Für dein eigenes Senet-Spiel brauchst du folgende Dinge:

  • 4 Stäbchen
  • Wasserfarben und Pinsel oder Farbstifte
  • 10 Spielfiguren aus Modelliermasse (je 5 Spielfiguren einer Farbe)
  • Pappkarton für die Stäbchen und das Senet-Spielbrett
  • Spielplan (Anmerkung: Die Spielregeln findest du weiter unten nach unserer Bastelanleitung!)

Stäbchen statt Würfel

Im Gegensatz zu heute wurde damals nicht gewürfelt, sondern Stäbchen geworfen. Für das Senet-Brettspiel brauchst du vier Stäbchen. Entweder nimmst du vier Bastelhölzer bzw. Eisstiele aus Holz oder du nimmst Stift und Lineal zur Hand und zeichnest dir vier gleich aussehende Stäbchen auf ein Stück Pappkarton. Anschließend werden die Stäbchen ausgeschnitten. Egal, welche Stäbchen du am Ende benutzt, sie werden von der einen Seite mit einer hellen und von der anderen Seite mit einer dunklen Farbe bemalt.

Übrigens: Beim Werfen der Stäbchen gibt es weder eine 4 noch ein 6. Wenn alle Stäbchen nur die dunkle Seite zeigen, dann hast du einen Zahlenwert von Null geworfen. Werden indes vier helle Stäbchen geworfen, dann hast einen Zahlenwert von 5. Bei einem hellen Stäbchen einen, bei zwei hellen Stäbchen zwei und bei drei hellen Stäbchen drei.

Das Senet-Spielfeld

Das von 2 Spielern gespielte Brettspiel besteht aus drei Reihen mit jeweils 10 Feldern – also insgesamt aus 30 quadratischen Feldern. 6 von den 30 Spielfeldern tragen unterschiedliche ägyptische Hieroglyphen, die den Mitspielern ein Durchkommen erschweren sollen.

Zeichne dir mit einem Stift ein großes Rechteck in der Größe von ungefähr 20 cm mal 6 cm auf den Pappkarton und schneide es mit einer Schere aus. Anschließend teilst du das Rechteck in 30 quadratische Spielfelder. Dazu ziehst du 2 waagerechte Linien und 8 vertikale Linien. Die ersten zehn Felder malst du abwechselnd mit jeweils einer anderen Farbe (Bsp. rot und weiß oder rot und blau) aus. Dort werden später deine Spielfiguren platziert.

6 besondere Senet-Spielfelder

Als nächstes folgen die Hieroglyphen, welche auf die Felder 15, 26, 27, 28, 29 und 30 in die Felder eingezeichnet werden.

Das Spielfeld 15 bringt dir beim Senet Glück. Denn du kannst zweimal die Stäbchen werfen. Es bietet sich hier an, den Skarabäus als Glücksbringer zu nehmen. Sein ägyptisches Zeichen gleicht einem Käfer.

Das ägyptische Zeichen Ankh steht symbolisch für Wiedergeburt. Daher kannst du für das Spielfeld 26 – im Haus der Wiedergeburt – auch das Ankh-Kreuz nehmen. Es sieht aus wie ein Kreuz mit einem Henkel.

Für Spielfeld 27 – Haus der Wasserfalle – kannst du drei untereinander laufende Zickzack-Linien nehmen, die das Wasser darstellen sollen.

Um deine Spielfigur vom Spielfeld 28 aus ins Ziel zu bringen, brauchst du einen Zählwert von 3. Warum nicht drei Schilfblätter auf dieses Spielfeld einzeichnen?

Einen Zählwert von 2 musst du mit deinen Stäbchen werfen, wenn du auf das Spielfeld 29 kommst. Entscheide dich doch für zwei Sonnenscheiben – ein Kreis mit einem Punkt in der Mitte.

Für das Spielfeld 30 – Haus des Himmels – bietet sich der ägyptische Himmelsgott Horus an. Um ihn zu symbolisieren, zeichne doch schlichtweg ein Vogel in dieses Feld.

Exkurs: Hieroglyphen

Hieroglyphen sind einfache Bilder, die für Wörter oder Buchstaben stehen können. Für die alten Ägypter waren sie die Wörter Gottes. Die Hieroglyphen ließen sich kaum entziffern. Erst 1799 mit der Entdeckung des Rosetta-Steins, einer gemeisselten Steintafel, konnten die Gelehrten Hieroglyphen übersetzen.

Spielfiguren selber basteln

Welche Spielfiguren letzten Endes für das Senet-Brettspiel benutzt ist eigentlich völlig egal. Um dem Spiel jedoch einen ägyptischen Touch zu geben, kannst du entweder Pyramiden oder Skarabäen aus Modelliermasse formen und diese mit Farbe anmalen. Von jeder Farbe brauchst du fünf Spielfiguren. Übrigens: Der Skarabäus galt im alten Ägypten als Glücksbringer.

Die Spielregeln für Senet – setzen, rauswerfen und aussetzen

Dass man beim Spielen auch lernen muss, ein guter Verlierer zu sein, weiß man spätestens seit der Erfindung von “Mensch ärgere dich nicht” – einem fast schon gemeiner Namen für ein solches Spiel. Schließlich hat sich schon jeder einmal von uns schwarz, grün, rot oder gelb geärgert, wenn man kurz vor dem Ziel noch einmal “geschmissen” wurde. Vom Prinzip her ähnelt das ägyptische Brettspiel Senet denselben Spielregeln.

Doch bevor es losgeht, verraten wir die schnell noch die Senet-Spielregeln. Nun, das Spielbrett besteht aus insgesamt 30 quadratischen Spielfeldern, von denen sechs Spielfelder mit Hieroglyphen versehen sind. Diese sechs Spielfelder haben eine ganz eigene Bedeutung, die wir dir weiter unten näher beschreiben werden.

Ob nun Pyramiden oder Skarabäen, die Spielfiguren werden abwechselnd auf das Spielbrett gelegt. Der Spieler mit dem höchsten Zahlenwert beginnt das Spiel. Anschließend wechseln sich die Mitspieler beim Werfen der Stäbchen ab und rücken die eigene Spielfigur der entsprechend geworfenen Zahl vorwärts. Sollte das Spielfeld bereits mit der eigenen Spielfigur besetzt sein, dann kannst du nicht weiter vorrücken. Wenn das Spielfeld mit einer gegnerischen Figur besetzt ist, dann wird diese aus dem Spiel genommen und die Figur muss wieder von vorne beginnen. Grundsätzlich gilt: Wer seine Spielsteine setzen kann, muss dies auch tun.

Übrigens: Beim Spiel werden die Spielfiguren in einer Schlangenlinie nach vorne bewegt. Man fängt oben links an, geht nach rechts, dann in die nächste Reihe nach links und dann anschließend in der letzten Reihe nach rechts in Richtung Ziel.

Besondere Senet-Spielfelder und ihre Bedeutung

  • Spielfeld 15 – Haus der Wiedergeburt: Wenn du auf dieses Spielfeld kommst, darfst du noch einmal die Stäbchen werfen.

  • Spielfeld 26 – Haus der Schönheit: Um ins Ziel zu gelangen, musst du genau den fehlenden Zahlenwert werfen. Ebenso kannst du vom gegnerischen Spieler nicht rausgeworfen werden.

  • Spielfeld 27 – Haus der Wasserfalle: Wer seine Spielfigur auf dieses Spielfeld zieht, muss zurück zum Haus der Wiedergeburt. Sollte sich dort bereits eine Spielfigur befinden, werden beide aus dem Spiel genommen und müssen von vorne beginnen.

  • Spielfeld 28 – Haus der 3 Wahrheiten: Auf diesem Spielfeld muss du einen Zahlenwert von 3 werfen, um deine Figur ins Ziel bewegen zu können. Das Gute ist, deine Figur darf vom Mitspieler nicht zurückgesetzt werden.

  • Spielfeld 29 – Haus des Sonnengottes: Das Ziel erreichst du nur, wenn du einen Zahlenwert von 2 wirfst. Erst dann darfst du ins Jenseits ziehen. Auch hier gilt, dass dein Mitspieler deine Spielfigur nicht zurücksetzen darf.

  • Spielfeld 30 – Haus des Himmels: Jetzt mit den Stäbchen Nur noch einen Zahlenwert von 1 werfen und deine Figur ist im Ziel. Auf diesem Spielfeld bist du ebenfalls unantastbar.

Spielende: Wenn du alle deine fünf Spielfiguren ins Ziel gebracht hast, dann hast du das Spiel gewonnen.

So und nun wünschen wir dir viel Spaß beim Basteln und Spielen des Senet-Brettspiels.

Hast du noch Anmerkungen oder möchtest noch etwas hinzufügen, kommentiere den Beitrag gerne oder schreibe uns eine private Nachricht. Wir freuen uns drauf!

Teilen:

Post a Comment

#GREATFAMILYDAYS